Kategorien
Eisenmangel Liposomales Eisen

Eisenmangel, was tun?

Eisenmangel, was tun?

Dieser Artikel hilft Dir herauszufinden, was Du tun kannst, um einen möglichen Eisenmangel auszugleichen.

Wie vor jeder Maßnahme zur Steigerung Deines Wohlbefindens sollte auch zur Abklärung eines möglichen Eisenmangels ein Arztbesuch stehen. Eisenmangel ist besonders leicht über eine Blutuntersuchung festzustellen. Nahrungsergänzungsmittel sollten nur eine vorübergehende Möglichkeit sein, Eisenmangel zu beheben. Und auch wenn das liposomale Eisen von Mighty Elements 30% wirksamer sind als nicht-liposomale Präparate, so gibt es dennoch einiges, was Du über Ernährung und Lebensführung tun kannst, um einem Eisenmangel bzw. den Auswirkungen eines Eisenmangels vorzubeugen.

Mit diesen Links kannst Du Dich direkt zum gewünschten Kapitel navigieren. Ein Klick auf die jeweilige Zeile genügt:

Was sind die möglichen Ursachen für Eisenmangel?

Weil Eisen vor allem über die Nahrung aufgenommen wird, liegt die Ursache für Eisenmangel häufig in der Ernährung oder einer Störung der Nahrungsverwertung (Darm).

Sollte der Darm beispielsweise durch Ablagerungen (Schlacken) nicht mehr in der Lage sein, Eisen aus der Nahrung zu verwerten, dann nützt selbst eine eisenreiche Ernährung nicht.

Starke Regelblutungen der Frau können – insbesondere mit mangelnder Eisenaufnahme bzw. mangelhafter Eisenverwertung – zu Eisenverlust führen.
Darüberhinaus erhöhen auch innere Blutungen im Magen-Darm-Bereich oder auch häufiges Blutspenden den Eisenbedarf.

Wenn Du auf der Suche nach den möglichen Ursachen für Eisenmangel bist, solltest Du auch einen Blick auf Deine Medikamenteneinnahme werfen.

Folgende Medikamente beeinträchtigen einen gesunden Eisenspiegel:

  • ASS ( Acetylsalicylsäure)
  • Säureblocker (z. B. Omeprazol)
  • Antazida (z. B. Talcid, Maaloxan etc.)
  • Cholesterinsenker
  • Medikamente gegen Harnsteine etc.
Außerdem gilt Kaffee als Eisen“räuber“, weil durch den Genuss von Kaffee die Eisenaufnahme im Darm verhindert wird.

Mögliche Symptome von Eisenmangel

Wenn Du die folgenden Symptome bei Dir beobachtest, konsultiere bitte einen Arzt, um einen möglichen Eisenmangel sicher bestätigt zu wissen:

  • Haarausfall
  • Hämorrhoiden
  • Antriebslosigkeit und Müdigkeit
  • Verringerte Leistungsfähigkeit
  • Probleme, die Körpertemperatur zu halten
  • Geschwächte Immunabwehr
  • Entzündete Zunge
  • Fingernägel zeigen Wölbungen nach oben

Was kannst Du gegen Eisenmangel tun?

  • Bewusste Ernährung
  • Vermeidung von Kaffee
  • Förderung der Darmgesundheit

Weil Nahrungsergänzungsmittel kein dauerhafter Ersatz sind für mangelhafte Ernährung, solltest Du als erstes darauf achten, dass Du über die Nahrung genügend Eisen aufnimmst.

Entgegen weitläufiger Meinungen trägt ein erhöhter Fleisch- und Wurstverzehr nicht automatisch zu einem ausgewogenen Eisenspiegel im Blut bei. So wurde beobachtet, dass trotz Fleisch- und Wurstverzehr Eisenmangel vorherrschen kann, wohingegen bei Vegetarieren bzw. Veganern nicht auch zwangsläufig ein Eisenmangel besteht.

Eisenmangel was tun Brennessel

Grünes Blattgemüse kombiniert mit Vitamin-C erweist sich als die beste Möglichkeit, auf natürlichem Wege einem Eisenmangel vorzubeugen.

Dazu zählen unter anderem:
 
  • Spinat
  • Mangold
  • Pak Choy (auch Senfkohl genannt)
  • Feldsalat
  • Kopfsalat und Eissalat
  • Eichblattsalat
  • Endivien- und Friséesalat
  • Radicchio und Chicorée
  • Blätter von Stauden- oder Bleichsellerie
  • Chinakohl
  • Grünkohl
  • Blätter von Brokkoli und Kohlrabi
  • Blätter der Möhre
  • Blätter der Roten-Bete
  • Kresse (Garten-, Brunnen-, Kapuzinerkresse)
  • Rucola
  • Sprossen, sobald sie grüne Blättchen bilden

Frische Gartenkräuter, wie:

  • Petersilie
  • Oregano und Majoran
  • Basilikum
  • Dill
  • Korianderkraut
  • Pimpinelle (Kleiner Wiesenknopf)
  • Melisse

Unter den Wildkräutern zählen unter anderem Brennesseln und Löwenzahn zu den besten Eisenlieferanten.

Je kürzer die Kochzeit, desto mehr Eisengehalt bleibt erhalten.

Kombinierst Du diese Nahrungsmittel zusätzlich noch mit Vitamin-C haltigen Früchten oder Zwiebeln und ein wenig Knoblauch, erleichterst Du Deinem Körper die Eisenaufnahme erheblich.

Zusammenfassung – Was ist das Beste, das Du gegen Eisenmangel tun kannst?

Eine ausgewogene „grüne“ Ernährung und ein Auge auf die Darmgesundheit zu haben, tragen zu einem ausgewogenen Eisenspiegel bei. Wenn Du zu den Menschen zählst, die Medikamente einnehmen müssen, die sich nachteilig auf den Eisengehalt im Körper auswirken oder wenn Du zu starken Regelblutungen neigst, kann liposomales Eisen Dir helfen, den Eisenmangel zu beheben.

Das Mighty-Elements Team wünscht Dir eine starke Gesundheit.